Informationen zum Holländischen Viertel in Potsdam

Künstler- und Handwerkskollonie in Potsdam

Das Holländische Viertel ist ein Stadtviertel in der historischen Innenstadt von Potsdam. Es wurde zwischen 1734 und 1740 im Zuge der zweiten Stadterweiterung unter Leitung des holländischen Baumeisters Johann Boumann erbaut. Friedrich Wilhelm I. wurde durch seine ausgedehnten Reisen durch die Niederlande inspiriert und versuchte damit niederländische Handwerker und Baumeister anzuwerben. Mit wenig Erfolg. Unter Friedrich II. entwickelte sich das Holländische Viertel zu einer Künstler- und Handwerkskollonie.

134 Häusern aus rotem Backstein, die durch die Mittel- und Benkertstraße in vier Blöcke aufgeteilt werden bilden das Viertel. Es gilt als größtes zusammenstehendes Bauensemble und Kulturdenkmal holländischen Stils außerhalb der Niederlande in Europa.

Aktuelle Informaitonen finden Sie unter: http://www.hollaendischesviertel-potsdam.de

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*