Informationen zum Marmorpalais im Neuen Garten in Potsdam

Das Marmorpalais im Neuen Garten in Potsdam ist eines der schönsten Schlösser in der Potsdamer Parklandschaft.

Das Marmorpalais am Heiligen See ist nicht nur wegen seiner besonderen Lage im Potsdamer Neuen Garten ein besonderer Anziehungspunkt. Das im klassizistischen Stil erbaute Schloss beeindruckt Besucherinnen und Besucher aus aller Welt auch durch seine architektonische Gestaltung und die prachtvolle Innenausstattung.

Erbaut wurde das Schloss zwischen 1787 und 1791 als Sommerresidenz Friedrich Wilhelm II. Bis 1917 wohnte dort zunächst das spätere Kaiserpaar Wilhelm II., später auch Kronprinz Wilhelm mit seiner Familie.

Nach einer Phase als Schlossmuseum wurde das Gebäude im zweiten Weltkrieg stark beschädigt. Zwischen 1961 und 1989 diente es in der früheren DDR als Armeemuseum. Erst 1988 wurde mit der Generalinstandsetzung begonnen.

Der Bund und die Länder haben die Sanierung des Marmorpalais bisher mit 11,5 Millionen Euro gefördert. Im Rahmen des Masterplanes der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten sind bis 2013 weitere Baumaßnahmen geplant. Insgesamt sind für die Gesamtsanierung 13,5 Millionen Euro veranschlagt.